Teilen Die Gewinnerinnen und Gewinner des Deutschen Regiepreises METROPOLIS 2014
BVR-Mitglieder kürten in einer online-Abstimmung die Preisträger

In einer unterhaltsamen Gala-Veranstaltung wurden am 9.11.2014 in der Hochschule für Fernsehen und Film München bereits zum vierten Mal die Gewinner des Deutschen Regiepreises geehrt und die goldenen METROPOLIS Preiswürfel verliehen.

Die BVR-Mitglieder haben online folgende Gewinner für das Jahr 2014 gewählt:

Beste Regie Kinofilm: EDWARD BERGER für “Jack”

Beste Regie Kinder-/Jugendfilm: PEPE DANQUART für “Lauf, Junge, lauf!”

Beste Regie Dokumentarfilm: MO ASUMANG für “Die Arier”

Beste Regie Fernsehfilm: HERMINE HUNTGERBURTH für “Männertreu”

Beste Regie TV-Serie/Serienfolge: ARNE FELDHUSEN für “Tatortreiniger: Angehörige“

Beste Regie Nachwuchs: FRAUKE FINSTERWALDER für “Finsterworld”

Über einen METROPOLIS-Würfel freuten sich außerdem in der Kategorie: “Beste Schauspielerin”: Liv Lisa Fries für die Rolle “Lea” in “Und morgen Mittag bin ich tot”
“Bester Schauspieler”: Jörg Hartmann für die Rolle “Falk Kupfer” in der Serie “Weißensee”
“Bester Produzent”: Jan Krüger für “Jack”
“Beste Redakteurin”: Gudrun Hanke-El Ghomri, WDR für “Achtzehn”

Höhepunkte der schwungvollen Gala ist stets der mit 20.000 EUR dotierte Preis für ein Lebenswerk, der als Ehrenpreis der VG Bild-Kunst vergeben wird. Der Preisträger 2014 ist der ungarische Meisterregisseur und Oscar-Preisträger ISTVAN SZABO.

Der Deutsche Regiepreis METROPOLIS ist die Spitzenauszeichnung von Regisseuren für Regisseure sowie für einige der wichtigsten Mitstreiter der Regie. Der Deutsche Regiepreis ist mit insgesamt 50.000 EUR dotiert und wird jährlich vergeben.

Nominiert waren folgende Filme und Fernsehwerke:

Beste Regie Kinofilm
• “Das finstere Tal” von Andreas Prochaska
• “Jack” von Edward Berger
• “Zwei Leben” von Georg Maas
• “Zwischen Welten” von Feo Aladag

Beste Regie Kinder-/Jugendfilm
• “Keinohrhase und Zweiohrküken” von Til Schweiger und Maya Gräfin Rothkirch
• „Lauf, Junge, lauf!“ von Pepe Danquart
• “Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft” von Ali Samadi Ahadi

Beste Regie Dokumentarfilm
• “Achtzehn” von Cornelia Grünberg
• “Betongold” von Katrin Rothe
• “Die Arier” von Mo Asumang

Beste Regie Fernsehfilm
• “Die Spiegel-Affäre“ von Roland Suso Richter
• “Männertreu” von Hermine Huntgeburth
• “Tatort: Gegen den Kopf” von Stephan Wagner
• “Weiter als der Ozean” von Isabel Kleefeld

Beste Regie TV-Serie/Serienfolge
• “Großstadtrevier: Heile Welt“ von Lars Jessen
• “Tatortreiniger: Angehörige“ von Arne Feldhusen
• “Weissensee: Morgenluft“ von Friedemann Fromm

Beste Regie Nachwuchs
• “Finsterworld” von Frauke Finsterwalder
• “Geschenk der Götter” von Oliver Haffner
• “Stereo” von Maximilian Erlenwein
• “Und morgen Mittag bin ich tot” von Frederik Steiner

Die Nominierungs-Jury bildeten Dirk Fritsch (Vorsitz), Michael Geier, Esther Gronenborn, Matthias Kessler, Markus Sehr, Christoph Weinert und Klaus Witting.

An der Seite des BVR stehen die Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst, Sky Deutschland und Blickpunkt: Film, die Organisation und Preisverleihung des Deutschen Regiepreises METROPOLIS 2014 unterstützen.

Die Verleihung der Regiepreises bildete zugleich den krönenden Abschluss gut besuchter Weiterbildungsveranstaltungen für Regisseure/innen, die unter dem neuen Label TAGE DER REGIE in der HFF München stattfanden. Diese Weiterbildung von Regisseuren für Regisseure wurde unterstützt vom FFF Bayern, der Filmförderungsanstalt (FFA) sowie von der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Top
Login Magazine: Startseite / Aktuelles