Der BVR informiert

Aktuelle Nachrichten

178 Artikel
  • Mit CAB/SAT werden jetzt in Brüssel und Strassburg die Weichen für die Zukunft der Kreativwirtschaft gestellt

    Appell der audiovisuellen Kultur- und Kreativwirtschaft an die EU-Abgeordneten – 08.12.2017

    Lesen Sie nachfolgend den Brief, der heute von den Kreativverbänden der Filmwirtschaft unterzeichnet von der Spio an die deutschen EU-Abgeordneten geschickt wurde. [weiter lesen]

  • Vierter Regie-Diversitätsbericht des BVR 2016 veröffentlicht

    Während der TAGE DER REGIE in München am Wochenende des 4./5. Nov. 2017 wurde der neue Regie-Diversitätsbericht, der Senderdaten des Jahres 2016 untersucht, der Öffentlichkeit vorgestellt. – 07.11.2017

    Auch mit dem vierten Regie-Diversitätsbericht zu Gender und Altersstruktur möchte sich der BVR für mehr Diversitätsmanagement in der deutschen Film- und Fernsehbranche einsetzen. [weiter lesen]

  • Die Deutschen Regiepreise METROPOLIS 2017 wurden vergeben

    Die Mitglieder des Regieverbands wählten ihre Jahrgangsbesten – 06.11.2017

    Bereits zum siebten Mal wurden die Deutschen Regiepreise METROPOLIS während einer Galaveranstaltung in der Hochschule für Fernsehen und Film in München vergeben. [weiter lesen]

  • Erweiterte Telemediennutzung kann nicht aufwendungsneutral sein

    MPin Malu Dreyer fordert faktische Teil-Enteignung von Urhebern, Künstlern und Produzenten – 25.10.2017

    Die Äußerung der MPin Malu Dreyer zur geplanten Erweiterung des Telemedienangebotes von ARD und ZDF hat die Urheber- und Kreativverbände BVR, BVK, BFS, BFFS, VDD und VSK auf die Palme gebracht [weiter lesen]

  • Erstmalig Preis für Regieassistenz im Deutschen Regiepreis METROPOLIS

    Jannet Fechner-Preis 2017 geht an Helga Asenbaum – 24.10.2017

    Sie sind die wichtigsten Mitarbeiter der Regie. Trotzdem gibt es bisher keinerlei Preise für Regieassistenten und Regieassistentinnen. [weiter lesen]

  • Stellungnahme des Bundesverband Regie e.V.

    zur aktuellen Diskussion über Machtmissbrauch und sexuelle Belästigung in der Film- und Fernsehbranche – 23.10.2017

    Vor dem Hintergrund der verstörenden Berichte über Film- und Fernsehschaffende, die ihre Machtposition missbrauchen und Schwächere nötigen, ob in einem strafrechtlich verfolgbaren oder auch nur in einem moralisch verwerflichen Rahmen, stellt der Vorstand des Bundesverbandes Regie folgendes fest: [weiter lesen]

  • Brief zum Telemediengesetz an die Ministerpräsidenten der Länder

    Keine uferlose Ausweitung des Auftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zulasten einer vielfältigen Medienlandschaft in Deutschland – 10.10.2017

    Am 6. Oktober 2017 sandten 16 Verbände der Filmbranche folgenden Brief an die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder [weiter lesen]

  • Mediatheken nicht zu Lasten der Filmbranche ausweiten

    Telemediennovelle darf nicht ohne Auftrags- und Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gedacht werden – 09.08.2017

    Am 8.8. fand in der Landesvertretung Sachsen-Anhalts eine Anhörung zur Novellierung des Rundfunkstaatsvertrages statt. Es geht dabei um die zukünftigen Telemedienangebote, die ARD und ZDF rundfunkrechtlich vorhalten dürfen. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Bundesländer eine massive Ausweitung des Mediathekenangebotes von ARD und ZDF auf den Weg bringen wollen. Dies wäre jedoch nur akzeptabel, wenn ARD und ZDF endlich eine angemessene Vergütung für die sich dynamisch entwickelnden Mediathekennutzungen einräumen. Die vollständige Stellungnahme des BVR zu diesem wichtigen medienpolitischen Regelungskomplex finden Sie in dem Link am Ende der nachfolgenden Pressemitteilung. [weiter lesen]

  • Appell der europäischen Filmemacher

    während der Filmfestspiele Cannes – 22.05.2017

    80 Filmemacher haben heute Morgen den nachfolgenden Aufruf unterzeichnet und während der Filmfestspiele Cannes veröffentlicht. [weiter lesen]

  • Urheber/innen gehören in den Mittelpunkt des Urheberrechts

    Welttag des Urheberrechts und Welttag des geistigen Eigentums weisen auf die Bedeutung der Werkschöpfer/innen – 26.04.2017

    Die UN-Organisationen Unesco und World Intellectual Property Organisation (WIPO) haben den 26. April zum WELTTAG DES GEISTIGEN EIGENTUMS und den 23. April zum WELTTAG DES URHEBERRECHTS erklärt. An diesen Tagen sollen Wert und Wichtigkeit der Schöpfungsleistung des Urhebers/der Urheberin und seines/ihres daraus erwachsenden geistigen Eigentums verdeutlicht werden. Das ist angesichts der Bedrängnis, in die das Urheberrecht im digitalen Zeitalter gerat, auch dringend notwendig. Denn mit der tech... [weiter lesen]