26. April 2018

Kerstin Polte vom Verband der deutschen Filmkritik ausgezeichnet

für ihren Film „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“

Im Rahmen des 14. Filmfestivals ‚Achtung Berlin‘ wurde im April 2018 der undotierte Preis des Verbands der deutschen Filmkritik (VdFK) vergeben. Ausgezeichnet wurde Kerstin Poltes erster langer Kinospielfilm "Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?" Mit ihrer Drei-Generationen-Erzählung verlässt sie den gängigen Mainstream und es gelingt ihr ein Film mit „vertracktem Humor am Werke, der nicht eben häufig im Kino anzutreffen ist. Und der wird nicht verbal vorgetragen, sondern er äußert sich durchweg mit filmischen Mitteln.“

Als einziger deutscher Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird, zeichnet der Preis der deutschen Filmkritik seit 1956 deutsche Filme aus, die nicht nach wirtschaftlichen, länderspezifischen oder politischen Kriterien bewertet werden, sondern ausschließlich nach künstlerischen. Über die Preisvergabe entscheiden Jurys aus Mitgliedern des Verbandes der deutschen Filmkritik.