Jakob M. Erwa

  • / Regie Fiction
  • / Regie Werbefilm/Musikvideo
  • / Drehbuch
  • / Produktion
Jakob M. Erwa

Kontakt

Jakob M. Erwa
Reinickendorfer Str. 70
13347 Berlin
+49 179 5469757
jakob@mojo-pictures.com
www.mojo-pictures.com

Agentur

Agentur Schlag
+49 30 327 793 59
lamprecht@schlag-agentur.de
www.schlag-agentur.de

Biografie

Profil / Arbeitsbereich

Auszeichnungen & Preise

Bayerischer Filmpreis 2017 – Beste Nachwuchsregie (DIE MITTE DER WELT)

New Faces Award – Bester Debütfilm (Jakob M. Erwa für DMDW)

Director’s Award – Out Film CT Film Festival 2017, Connecticut, USA

“DIE MITTE DER WELT” Vorauswahl Deutscher Filmpreis 2017

“DIE MITTE DER WELT” Gilde Filmpreis - Preis der Jugendjury, Filmkunstmesse Leipzig 2016

Nominierung für die ROMY 2017 – Bestes Drehbuch Kinofilm (DMDW)

„HEILE WELT“ Großer Diagonalepreis – Bester österreichischer Spielfilm 2006/07

„HEILE WELT“ German Independence Award – Bester deutscher Film 2007, Film Fest Oldenburg

 

Ausbildung

HFF München

 

Sprachen

Englisch

Filmografie

Katakomben

Katakomben
TV-Serie 2021 | Joyn
Regieassistenz: Daniel Atzorn
Script Supervisor: Magnus Holzapfel
Drehbuch: Jakob M. Erwa, Florian Kamhuber, Romina Ecker, Johanna Thalmann, Sina Flammang
Produktion: Florian Kamhuber

Panische Menschen, dichter Rauch und ein Meer an Einsatz- kräften: Was für ein Unglück hat sich am Münchner Haupt- bahnhof ereignet? Diesem Ereignis geht Joyn in seinem brand- neuen Original, der Coming-of-Age-Serie „Katakomben“, auf den Grund. Die Zuschauer*innen werden ab der ersten Minute gefesselt und tauchen in die konträren Lebenswelten der viel- schichtigen Protagonist*innen ein. Die Serie zeigt auf spekta- kuläre Weise die feinen Risse, die sich durch unsere Gesell- schaft ziehen: Oberschicht gegen Unterwelt und Jung gegen Alt. Besonders die Katakomben, die Tunnel unterhalb der Stadt, die seit den 70er Jahren entstanden sind, visualisieren bildstark die Kluft zwischen Arm und Reich.

Produziert wird die Coming-of-Age-Serie von NEUESUPER unter der Regie von Jakob M. Erwa. Gemeinsam mit Florian Kamhuber fungiert er als Head-Autor. Produzenten sind Florian Kamhuber, Simon Amberger, Korbinian Dufter und Rafael Parente.

Die Coming-of-Age-Serie „Katakomben“ ist ab 11. März 2021 bei Joyn PLUS+ verfügbar.

Die Mitte der Welt

Die Mitte der Welt
Kino-Spielfilm 2016 | WDR, BR, Arte, ORF
Drehbuch: Jakob M. Erwa
Produktion: Jakob M. Erwa, Boris Schönfelder

Der siebzehnjährige Phil (Louis Hofmann) ist auf der Suche. So wenig er über seine Vergangenheit und vor allem seinen Vater weiß, so chaotisch ist seine Gegenwart: Mit seiner Mutter Glass (Sabine Timoteo), die mal wieder einen neuen Liebhaber (Sascha Alexander Geršak) hat, der allerdings nicht so schnell aufzugeben scheint wie seine Vorgänger. Mit seiner Zwillingsschwester Dianne (Ada Philine Stappenbeck), die sich immer mehr in ihre eigene Welt zurückzieht, die sie mit niemandem teilt. Zwischen beiden herrscht eine rätselhafte Eiszeit, die auch Tereza (Inka Friedrich) und Pascal (Nina Proll), die auch zu Phils Patchworkfamilie gehören, nicht erklären können.

Gut, dass wenigstens auf seine beste Freundin Kat (Svenja Jung) Verlass ist, mit der er gechillt abhängen und rumalbern kann.

Und dann passiert es: Ein neuer Schüler betritt nach den Sommerferien die Klasse und Phil verliebt sich in der Sekunde unsterblich. Nicholas (Jannik Schümann) scheint seine Gefühle zwar zu erwidern, doch er gibt Phil auch viele Rätsel auf. Das Chaos ist perfekt. Die erste große Liebe, aber auch Neid, Eifersucht und Geheimniskrämerei, die nicht zuletzt die Freundschaft mit Kat auf eine harte Probe stellt. Phils Suche nach seiner Mitte der Welt wird immer drängender.

 

Regisseur Jakob M. Erwa (HEILE WELT) zeichnet für die Verfilmung von Andreas Steinhöfels Roman-Bestseller „Die Mitte der Welt“ verantwortlich. Feinfühlig erzählt der Autor darin vom Erwachsenwerden, vom Unangepasstsein und von der Sprachlosigkeit angesichts großer Gefühle und dunkler Familiengeheimnisse, aber auch davon, wie wichtig Wahrhaftigkeit und Offenheit sind, um die eigene Mitte der Welt nicht zu verlieren.

 

HomeSick

HomeSick
Kino-Spielfilm 2015
Drehbuch: Jakob M. Erwa
Produktion: Jakob M. Erwa

HOMESICK erzählt die Geschichte der ehrgeizigen Cello-Studentin Jessica, die mit ihrem Freund Lorenz zusammen in die erste gemeinsame Wohnung zieht. Als sie die ehrenvolle Einladung erhält, Deutschland bei einem internationalen Klassik-Wettbewerb zu vertreten, ist dies ihre große Chance – gleichzeitig bedeutet es aber auch enormen Druck. Zusehends beginnt sich ihre Anspannung in den Alltag zu nagen und schon bald scheinen Realität und Einbildung zu verschwimmen.

 

Tschuschen:Power

TV-Serie 2009 | ORF
Drehbuch: Jakob M. Erwa

Heile Welt

Kino-Spielfilm 2007 | ORF
Drehbuch: Jakob M. Erwa